Eine neue Pfeife für den FSV

3. Oktober 2016

 

Meist sind sie nicht beliebt. Oft müssen sie sich beschimpfen lassen. Häufig können sie es mindestens der Hälfte nicht recht machen.

Und doch haben sich 38 junge Männer und Frauen freiwillig dafür entschieden, sich zum Schiedsrichter ausbilden zu lassen. Am Samstag fand der Abschluss des 4-wöchigen Lehrgangs statt, bei dem die neuen Schiedsrichter-Anwärter aus den Händen von WFV-Geschäftsführer Gojko Sinde, dem Vorsitzenden des Schiedsrichterausschusses Ringo Schmidt und Lehrgangsleiter Jörg Weber (Foto) ein Schiedsrichter-Starterset erhielten.

Für Lauta hat Franz Koller die Prüfung abgelegt, die er mit 58 von 60 möglichen Punkten bestanden hatte. Doch das ist nur die Theorie. Künftig wird er in der Praxis beweisen müssen, dass er wie Michael Liebner und Marius Heinen ein guter Spielleiter für den FSV werden kann. Doch drei Unparteiische in den eigenen Reihen sind auch ausbaufähig. Deshalb sind Nachahmer gern gesehen...