Wachau empfängt nach torlosem September den FSV Lauta

8. Oktober 2015

 

Nach dem Pokal-KO muss der FSV am Samstag zum Tabellen-Letzten der Kreisoberliga. Mit einem Punkt, den wenigsten erzielten und meisten kassierten Treffern (7:30) spricht die Statistik dabei nicht für die Mannschaft von Dietmar Rösler. Besonders bedenklich scheint die zuletzt schwächelnde Offensive der Wachauer, die im gesamten September kein eigenes Tor zustande brachte - fünf Spiele und 463 Minuten ist das letzte „Erfolgserlebnis“ des TSV in der Liga her. Im Pokal hingegen konnten die Gastgeber durch einen 2:1-Sieg in Schwepnitz neues Selbstvertrauen sammeln.

Zusätzliche Schwierigkeiten könnte Lauta der Untergrund in Wachau bereiten. Die Hausherren verfügen nur über einen Kunstrasen. Das letzte Spiel auf diesem Geläuf verlor der FSV beim FC Lausitz mit 1:2.

Außerdem wird Trainer Lutz Schmaler der Ausfall von Antreiber Paul Schöps Kopfzerbrechen bereiten. Lautas Fußballer des Jahres laboriert noch an der Knie-Verletzung aus dem Spiel gegen Bergen.

Die Ausgangslage sieht also insgesamt nicht so rosig, wie die Tabelle im ersten Augenblick vermuten lässt. Trotzdem sollte der Tabellen-15. dieses Spiel gewinnen um wieder die Abstiegsränge zu verlassen.