Keine Zeit für Nettigkeiten

24. September 2015

 

Dass ein Derby seinen besonderen Reiz hat, weiß man nicht erst seit dem Spiel vergangene Woche in Wittichenau. Zum Heimspiel gegen Bergen kommt neben der geografischen Nähe aber auch die besondere personelle Situation.

Denn mit den Elsterheide-Hauptstädtern kommen einige alte Bekannte nach Lauta. Der letzte Zugang des LSV war „die Stimme des FSV“, Stadionsprecher Günther Szymczak. Zuvor sind aber bereits Aktive den Weg nach Bergen gegangen: vor der vergangenen Saison wechselte Offensiv-Mann Tony Braune zum Tabellen-Zweiten, kam aber verletzungsbedingt bisher nur eine Halbzeit in der Reserve zum Einsatz.

Und während der 26-jährige alle Jugend- und Männermannschaften des FSV durchlief ging ein weitere Spieler mit Lautaer Wurzeln den Umweg über Brieske und Laubusch: David Pohl schloss sich wie Tony Braune 2014 dem LSV Bergen an, erzielte in bisher 28 Spielen 4 Tore in der Kreisoberliga.

Der dritte Spieler im Bunde ist Marcel Zwahr, den es schon 2013 - nach dem Abstieg des FSV in die Kreisliga - in die Elsterheide zog. Mit 58 Spielen und 6 Toren ist auch er bereits eine feste Größe in der Mannschaft von Benjamin Hoßmang.

Sicher wird dieses Spiel für alle beteiligten ein besonderes. Die Vergangenheit wird aber auf beiden Seiten 90 Minuten ruhen, denn die 1990er wollen an Tabellenführer Crostwitz dran bleiben und der FSV muss sich darauf konzentrieren, den besten Angriff der Liga (25 Tore) aufzuhalten.