Spielverlauf

0 - 2

FSV Lauta II

Kleinhänchen

J. Nowicki

13

J. Hegewald

9

40

M. Zimmer

K. Jakobitz

3

5

C. Schütze

D. Borjak

14

Trainer: M. Koppein

N. Winkler

8

F. Koller

7

M. Rönnecke

10

D. Muth

6

M. Ochsler

16

 

.

 

 

.

s. Kloß        

für C. Schütze

 

11

 

65.

 

 

73.

.

88.

 

 

M. Koreng

 

 

.

.

S. Bodling

Reserve in der Ergebniskrise

 

Nach den desolaten Auftritten der vergangenen Spiele war die FSV-Reserve unter Zugzwang und konnte dabei auf Verstärkungen aus der Kreisoberliga zurückgreifen. Dabei war es besonders erfreulich, dass Daniel Borjak nach seiner schweren Zeit wieder auf den Platz stehen konnte.

Dass es auf beiden Seiten wenig Chancen gab, zeigt deutlich, wie ebenbürtig sich beide Kontrahenten waren. Die größte Möglichkeit zur Führung hatte Marko Rönnecke. Nachdem sich Marcel Ochsler mit letztem Einsatz gegen Kleinhänchens Torhüter Alexander Hahnewald durchgesetzt hatte, war aber ein Verteidiger der Gäste auf die Torlinie zurück geeilt und klärte gegen den Lautaer Kapitän. Außerdem verfehlten Kai Jakobitz und Franz Koller mit ihren Schüssen aus der zweiten Reihe das Tor. Glück hatte Maik Zimmer, dass sein Ausrutschen beim Herauslaufen keine Folgen hatte. Außerdem erkannte der Unparteiische den Gästen ein Tor wegen Foulspiels ab.

Nach der Pause ließ die Konzentration beider Abwehrreihen nach. Aber die Gastgeber spielten zu kompliziert und konnten auch eine zeitweilige Überzahl aufgrund einer Verletzung nicht in Zählbares ummünzen. So war Manuel Koreng nach einer lang gezogenen Flanke aus dem rechten Halbfeld zur Stelle und brachte Kleinhänchen in Führung (65.). In der Folge verstärkte der SC die Defensive und die Mannschaft von Martin Koppein lief sich immer wieder fest. Das intensive Anrennen gegen die vierte Niederlage in Folge forderte in der Schlussphase noch einmal Tribut. Ein Schuss von der Strafraumkante durch Sandro Bodling senkte sich hinter Maik Zimmer zum entscheidenden 0:2 ins lange Ecke (88.).