Spielverlauf

0 - 5

Deutschb. II

FSV Lauta II

12

M. Zimmer

S. Giering

13

J. Hegewald

3

D. Walter

14

T. Schulz

2

D. Raue

15

M. Kieslich

D. Muth

6

M. Rönnecke

7

5

M. Kubitz

M. König

Trainer: S. Kloß

8

11

 

 

.

.

1.

.

.

 

37.

 

39.

 

40.

.

.

.

60.

.

.

.

.

67.

.

.

 

.73.

 

.75.

.

.

.

S. Brohmann

für M.Rönnecke

 

M. Kieslich

 

M. Kieslich

 

M. Kieslich

.

.

.

.

M. Ochsler

für D. Walter

.

.

.

T. Gräfe-Dörr

für S. Brohmann

 

M. Rönnecke

 

M.Kieslich

10

16

4

Überzeugende Mannschaftsleistung mit einem Hattrick

 

Am 5. Spieltag hieß es für unsere Zweite zum Auswärtsspiel beim SV Aufbau Deutschbaselitz II anzutreten. Natürlich war klar, dass die Zielstellung nach den letzten Spielen nur heißen kann, 3 Punkte zu entführen und mit nach Hause zu nehmen, um die Siegesserie beizubehalten.

Die ersten 10 Minuten des Spiels war ein Abtasten von beiden Mannschaften zu sehen und man wollte gucken was der Gegner so macht. In der 12. Spielminute hatte der SV Aufbau die erste dicke Chance, wobei M.König den abgefälschten Ball vom SV Aufbau Stürmer mit dem Kopf auf der Linie für den FSV klären konnte. Diese Möglickeit war ein Weckruf für den FSV und man wurde immer stärker und ließ den SV kaum Räume zum spielen. Der FSV hatte nun ab diesem Zeitpunkt die komplette Spielkontrolle gewonnen und man versuchte immer wieder mit guten Angriffen in den Strafraum des SV zu gelangen. Aber der SV stand in dieser Phase sehr gut hinten drin. In der 37. Minute ging es dann Schlag auf Schlag, D.Raue setzt sich auf der linken Außenbahn gut durch und flankt genau auf M.Kieslich der den Ball gekonnt zum 0:1 für den FSV ins Tor schiebt. In der 39. Spielminute ein Freistoß zentral vorm Strafraum, den M.Kieslich mit einem wunderschönen Schuss ins linke Eck zum 0:2 für den FSV versenkte. In der 40.Spielminute setzt sich D.Walter auf der rechten Außenbahn durch und schiebt den Ball zu M.Kieslich, dieser kann sich gegen drei Mann vom SV durchsetzten und den Ball im Gehäuse zum 0:3 für den FSV unterbringen. Dies war nun ein lupenreiner Hattrick für M.Kieslich (Glückwunsch) und das 0:3 somit der Pausenstand.

In der zweiten Hälfte begann der FSV genau da, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Man stand sehr gut und man ließ dem SV Aufbau keine Chance. Die Gäste erarbeiteten sich nun Chance um Chance, so wie in der 60. Spielminute, wo S.Giering mit einem Schuss aus der zweiten Reihe einfach mal abzieht und nur knapp am Tor scheitert. In der 71. Spielminute wieder eine 100 prozentige Chance, M.Kieslich spielt M.Rönnecke frei an und M.Rönnecke hat nur noch den Torwart vor sich, der Schuss wurde vom Torwart des SV Aufbau mit einer sehenswerten Parade klasse abgewährt. In der 73. Spielminute fast die gleiche Chance, nur das diesmal der Ball im Tor verwertet werden konnte, M.Rönnecke wird wieder herrlich von M.Kieslich angespielt und dieser kann den Ball am Torwart vorbei gekonnt zum  0:4 verwandeln. In der 75. Spielminute eine Ecke für den FSV, der Ball wird scharf in den Strafraum gespielt, wo der SV Keeper den Ball nur abklatschen kann und M.Kieslich steht genau richtig und schiebt den Ball zum 0:5 für den FSV ein, was gleichzeitig den Endstand bedeutete. Der FSV hatte nach dem 0:5 noch weitere gute Chancen, wie z.B. durch M.Kubitz, S.Giering, T.Gräfe oder S.Brohmann, die nicht genutzt werden konnten, da der Ball entweder knapp am Tor vorbei ging oder der SV Keeper diesen halten konnte.

 

Interview/ Fazit mit FSV Trainer S.Kloß nach dem Spiel : Wir haben heute 90 Minuten lang zum größten Teil überzeugt und gezeigt, dass wir als Mannschaft auf dem Platz standen. Was mich persönlich sehr gefreut hat, dass M.Kieslich vier Treffer für sich verbuchen konnte und somit zur Zeit die Torjägerliste in unserer Liga anführt. Sollten wir genauso weiter machen und solide spielen, sind wir auf dem richtigen Weg um auf den vorderen Plätzen der Tabelle ein Wort mitreden zu können. Da die Saison aber erst gerade begonnen hat und noch schwere Mannschaften auf uns zukommen, heißt es, dass noch einiges an Arbeit vor uns steht.