Spielverlauf

8 - 2

Ralbitz

FSV Lauta

D. Zschieck

2

P. Günther

7

M. König

6

1

S. Käßler

T. Sickert

5

H. Kieslich

9

Trainer: P. Schöps

C. Bennemann

8

K. Koar

4

F. Koller

10

3

M. Präger

13

R. Kumpf

 

G. Kuriat

 

P. Domaschke

 

P. Domaschke

 

P. Domaschke

 

.

.

P. Domaschke

 

.

 

P. Domaschke

 

.

.

.

 

..

 

P. Domaschke

 

T. Böhm

 

 

27.

 

32.

 

36.

 

43.

 

46.

.

48.

 

59.

 

61.

 

71.

.

.

 

71.

 

79.

 

85.

 

 

.

 

.

 

.

 

.

 

.

M. Ochsler

für M. Präger

 

C. Bennemann

 

.

 

.

S. Giering

für M. König

 

H. Kieslich

 

14

11

Domaschke ist nicht zu stoppen

 

Auf Licht folgt beim FSV Lauta wieder einmal Schatten. Das hatte leider nichts mit der Bewölkung zu tun. Die gute Leistung der Vorwoche gegen Pulsnitz konnte die Mannschaft von Paul Schöps nicht bestätigen. Zwar hielt man die erste halbe Stunde gut mit und hatte nach einer Ecke sogar die Möglichkeit zur Führung durch MartinPräger, doch nach der Führung durch Gabriel Kuriat (27.) schlug die Moral im Team um. Schnell konnte Peter Domaschke nachlegen (32., 36.) und erhöhte vor der Pause im Nachschuss sogar auf 4:0 (43.).

Damit war das Spiel schon früh entschieden und der FSV entschied sich in der Halbzeitpause angesichts der ausweglosen Lage für die Flucht nach vorne. Doch zunächst erzielte Peter Domaschke aus spitzem Winkel das 5:0 (48.). Unglücklicher Weise war der Ball abgefälscht und senkte sich hinter Sebastian Käßler unhaltbar ins lange Eck. Aber diesmal attackierten die Lautaer besser und konnten durch Christian Bennemann (59.) und Hannes Kieslich (71.) sogar verkürzen und hatten durch Marcel Ochsler und René Kumpf weitere Chancen. Durch das hohe Verteidigen boten sich den Gastgebern aber auch Kontersituationen, die bei besserer Verwertung auch leicht ein weitaus höheres Ergebnis ermöglicht hätten. Aber so schraubten Peter Domaschke (61., 79.) und Thomas Böhm (85.) das Resultat nur noch auf 8:2.