Spielverlauf

0 - 4

FSV Lauta

Königswartha

S. Käßler

5

C. Scharff

11

M. Schulz

2

40

S. Zimmer

T. Sickert

7

C. Heine

17

Trainer: L. Schmaler

T. Lock

6

K. Koar

4

H. Kieslich

9

8

S. Brohmann

S. Pohl

15

 

48.

 

56.

 

62.

.

.

.

.

70.

.

.

.

.

84.

.

.

87.

 

88.

 

 

.

 

.

 

.

M. Präger

für S. Brohmann

.

.

.

R. Kumpf

für K. Koar

.

.

.

F. Koller

für T. Lock

 

3

13

14

 

R. Suchy

 

O. Grasse

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

O. Grasse

 

R. Wichmann

 

Gegenwehr reicht wieder nur für eine Hälfte

 

Nur das Endergebnis dieses Spiels zu betrachten, wird der Leistung der Schmaler-Elf nicht gerecht. Zwar war schon vor Beginn klar, dass die Gäste die bessere Spielanlage zeigen würden. Doch der FSV machte die Räume auf dem kleinen B-Platz eng. So hatte es Königswartha schwer, vor das Lautaer Tor zu kommen. Der FSV versuchte durch schnelle Vorstöße zum Erfolg zu kommen. Nach einem langen Ball von Klaus Koar überlief Christopher Scharff die weit aufgerückte KSV-Abwehr, kam aber zu weit nach außen, sodass der Winkel für seinen Abschluss zu spitz wurde und der Ball am langen Pfosten vorbei ging (1.). Mehr viel versprechende Offensivaktionen hatte der Gastgeber aber nicht, weil die Präzision in Strafraumnähe nicht genügte.

Zudem schlichen sich auch wieder Fehler ein, die die Gäste fast in Führung brachten. Nach einem Missverständnis zwischen Torhüter Steve Zimmer und Toni Sickert musste Sebastian Käßler in höchster Not gegen Ron Schuster klären (7.). Aber der KSV wurde allmählich stärker und Steve Zimmer stand immer häufiger im Fokus. Nach einem Gäste-Konter konnte er den Schuss von Oliver Grasse per Fußabwehr parieren (20.) und musste die Kopfbälle von Ron Schuster (31.) und Ronald Wichmann (45.) halten.

So konnten die Hausherren bis zur Pause das Unentschieden halten. Doch nach dem Seitenwechsel leitete man mit haarsträubenden Fehlern die Gäste-Führung ein. Nach der vermeidbaren Ecke legte André Zschuppe mit dem Kopf auf Robert Suchy ab, der das 0:1 per Kopfball markierte (48.). Und nach einer flachen Hereingabe von Jakob Zschornack und einer zu kurzen Abwehraktion erhöhte Oliver Grasse im Nachschuss auf 0:2 (56.).

Hoffnung für den FSV brachte noch einmal der eingewechselte René Kumpf. Als belebendes Element setzte sich der 40-jährige gleich gegen 2 KSV-Verteidiger durch. Wer weiß, wie der Rest des Spiels gelaufen wäre, hätte sein Heber das Tor nicht knapp verfehlt? Oder hätte Schiedsrichter Michael Näther den Tatort des Fouls an René Kumpf (75.) nicht vor die 16-Meter-Linie verlegt und Robert Suchy mit gelb-rot zum Duschen geschickt? Aber da der Unparteiische in den meisten strittigen Situationen mit den Gästen immer etwas nachsichtiger war, konnte Königswartha in der Schlussphase nochmal seine Klasse ausspielen und durch Oliver Grasse (87.) sowie Ronald Wichmann (88.) sogar auf 0:4 erhöhen.