Spielverlauf

5 - 1

Cunewalde

FSV Lauta

S. Käßler

5

S. Bonk

7

1

D. Kschuppa

M. Schulz

2

D. Borjak

14

C. Scharff

11

Trainer: L. Schmaler

M. Präger

3

P. Schöps

8

15

S. Pohl

H. Kieslich

9

P. Günther

4

 

T. Hempel

 

R. Schaller

 

.

.

.

P. Hanisch

 

F. Domschke

 

.

.

.

.

.

.

.

.

 

.

 

F. Conrad

 

1.

 

29.

 

46.

.

.

57.

 

67.

 

72.

.

.

.

.

85.

.

.

 

81.

 

83.

 

.

 

.

 

.

F. Koller

für P. Günther

.

 

.

 

.

R. Kumpf

für S. Bonk

.

.

.

T. Lienig

für M. Präger

 

P. Schöps

6

13

10

Cunewalde bestraft Lautaer Fehler konsequent

 

In Cunewalde wollte der FSV die Fehler aus dem Spiel in Wilthen abstellen und so lange wie möglich „die Null halten“. Aber beide Vorhaben machte Tommy Hempel schon nach weniger als einer Minute zunichte. Mit einem langen Ball aus der Abwehr war Lautas Hintermannschaft überfordert und obwohl Martin Schulz der Ball an die Hand sprang, spielte Tommy Hempel weiter und erzielte das 1:0 für die Gastgeber.

Trotz des schnellen Rückstandes konnten die Gäste gut gegenhalten, ließen nur wenige Torschüsse zu und hatten zwischen der 15. und 25. Minute ihre beste Phase. Zu Chancen kam die Schmaler-Elf aber zumeist nur nach Freistößen. Einen Schuss von Hannes Kießlich konnte Motor-Keeper Marcus Schmidt nur zur Seite abwehren (19.), musste aber beim Kopfball von Martin Präger (22.) und der Kopfballverlängerung von Paul Schöps auf Sebastian Bonk (25.) nicht eingreifen.

In diese Drangphase musste Lauta den nächsten Rückschlag hinnehmen: einen langen Querpass in die Schnittstelle verwertete Ronny Schaller zum 2:0 (28.). Damit waren die Offensivbemühungen des FSV zunächst auch beendet und Cunewalde kontrollierte wieder das Spiel. Die SG Motor kam auch zu weiteren Chancen, doch glücklicherweise verzog Tommy Hempel knapp (37.) und Danny Kschuppa war gegen Ronny Schaller zur Stelle (39.).

Die erste Möglichkeit aus dem laufenden Spiel  hatten die Gäste erst kurz vor der Pause. Einen Steilpass von Paul Schöps erlief Stefan Pohl. Sein Schuss konnte allerdings von Marcus Schmidt abgewehrt werden (44.).

Mit zu vielen Fehlpässen, schlechtem Stellungsspiel und individuellen Fehlern lud der Aufsteiger die Hausherren auch nach der Pause zum Tore schießen ein. Philipp Hanisch kam beim 3:0 unbedrängt im Fünf-Meter-Raum zum Abschluss (57.) und vor dem 4:0 durch Falk Domschke schlug die FSV-Defensive ein Luftloch (67.). Die Gäste aus Lauta kamen zwar noch zum Anschlusstreffer durch Paul Schöps (81.) und hatten Möglichkeiten durch Hannes Kieslich, René Kumpf und Tom Lienig, doch den Schlusspunkt setzte Felix Conrad mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 5:1 (83.).