Spielverlauf

3 - 3

Wilthen

FSV Lauta

S. Käßler

5

S. Bonk

7

1

R.Katzwinkel

C. Scharff

11

D. Borjak

14

M. Schulz

4

Trainer: L. Schmaler

P. Günther

3

C. Heine

10

15

S. Pohl

H. Kieslich

9

P. Schöps

8

 

.

 

T.Kebschull

 

.

 

F. Begers

 

.

 

T.Kebschull

 

 

11.

 

21.

 

39.

 

47.

 

52.

 

59.

 

74.

.

.

.

.

85.

.

.

.

.

89.

 

S. Pohl

 

.

 

P. Schöps

 

.

 

C. Heine

 

.

 

.

T. Lock

für D. Borjak

.

.

.

R. Kumpf

für P. Schöps

.

.

.

M. Kieslich

für S. Pohl

6

13

4

Punkteteilung im Aufsteigerduell

 

Beim Duell zweier Aufsteiger begannen beide Teams zunächst abwartend. Die ersten Chancen hatten die Gastgeber durch Ronny Wagner (5.). René Katzwinkel konnte den Fernschuss nach vorn abwehren, aber Marko Reime setzte den Abpraller über das Tor. 5 Minuten später konnte Martin Schulz den Führungstreffer von Thomas Kebschull nur durch eine Grätsche verhindern.

Die anschließende Ecke wurde für die Wilthener zum Bumerang: nach einem Konter über Paul Schöps, Christian Heine und Sebastian Käßler erzielte der erst 17-jährige Stefan Pohl in seinem ersten Pflichtspiel aus der Drehung das 1:0 für die Gäste (11.).

Leider brachte der FSV die Hausherren durch eigene Fehler und Unachtsamkeiten immer wieder ins Spiel zurück. Nicht nur beim 1:1 durch Thomas Kebschull hatte die Lautaer Defensive zu langsam geschalten, auch wenn unmittelbar vorangehende Entscheidungen des Unparteiischen kritisch zu betrachten sind. So kam es auch, dass René Katzwinkel nach einem langen Ball Kopf und Kragen riskieren musste. Bei seiner Abwehraktion traf er zwar den Ball, dennoch entschied der Schiedsrichter auf Notbremse und rote Karte (31.). Die Gäste bewiesen aber Moral und gingen nach Balleroberung an der Mittellinie und schnellem Umschaltspiel durch Paul Schöps wieder in Führung (39.).

Kurz nach der Pause musste Sebastian Käßler, der nach dem Feldverweis das Tor hütete, das erste mal hinter sich greifen. Auf der rechten Abwehrseite bekam der FSV keinen Zugriff und Frank Begers Schuss prallte vom Innenpfosten zum erneuten Ausgleich ins Tor (47.)

In einem offenen Schlagabtauch brachte Christian Heine  die Gäste mit einem sehenswerten Freistoß mit 2:3 in Führung (52.). Wahrscheinlich wäre das Spiel entschieden gewesen, wäre der Schuss von Stefan Pohl nach einem Konter drei Minuten später nicht am Tor vorbei getrudelt. So kam es aber, dass der SG Wilthen wieder der Ausgleich geschenkt wurde. Nach einem Missverständnis zwischen Torwart und Abwehr konnte Thomas Kebschull den Ball ins leere Tor schieben (59.).

In der Schlussphase drückten die Gäste trotz Unterzahl noch einmal und hatten durch einen Pfostenschuss von Stefan Pohl (79.) und einen Strafstoß von Paul Schöps (77.) auch die besseren Möglichkeiten.